Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Der Jülicher Geschichtsverein e.V. (JGV) wurde 1957 neu gegründet und steht in der Tradition des ersten Jülicher Geschichtsvereins von 1923. Leitlinie des Vereins bei allen seinen Aktivitäten ist, das Wissen und das Verständnis breiter Kreise für die Geschichte der Stadt, des Altkreises und des Herzogtums Jülich zu mehren und zu erhalten. Heute hat der Verein rund 340 Mitglieder.

Schwerpunkte der Vereinstätigkeit sind Publikationen, Vorträge und Studienfahrten bzw. Tagesfahrten. Der Mittwochsclub, eine Vortragsreihe in Zusammenarbeit mit dem Museum Zitadelle Jülich, bietet regelmäßig Vorträge über die vielfältigen Themen der Jülicher Geschichte an.
Im JGV gibt es mehrere Arbeitskreise, darunter den AK "Mundartfreunde" und den AK "Jüdisches Leben im Jülicher Land".

Der Verein gibt als Jahrbuch die "Jülicher Geschichtsblätter" heraus. In unregelmäßigen Abständen erscheinen die "Veröffentlichungen des JGV" und die "Jülicher Forschungen", letztere widmen sich vornehmlich Themen des Herzogtums Jülich.

Die Vereinsbibliothek verfügt über einen umfangreichen Bestand und umfaßt die Publikationen des Vereins sowie zahlreicher Tauschpartner. Sie ist zu festen Öffnungszeiten und nach Voranmeldung zugänglich.

Seit einiger Zeit gibt es eine Kooperation mit dem "Opladener Geschichtsverein von 1979 e.V"  (OGV). Dies zeigt sich insbesondere in den gemeinsam durchgeführten Exkursionen und Studienfahrten.
Am 27. Dezember 2012 haben die Vorstände eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen. Damit soll die Zusammenarbeit noch weiter intensiviert werden.


Informationen zum Projekt: 
"Das preußische Jahrhundert"
Letzte Aktualisierung: 31.05.2016
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü