Homepage - Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. (JGV)

Direkt zum Seiteninhalt
Der Jülicher Geschichtsverein 1923 e.V. (JGV)
Wichtiger Hinweis zu unserem Programm 2021
Die Corona-Problematik wird uns noch eine geraume Zeit begleiten. Daher haben wir für 2021 statt des üblichen Programm- und Fahrtenheftes nur einen Flyer mit dem geplanten Programmpunkten erstellt. Inwieweit  und in welcher Form wir die einzelnen Veranstaltungen durchführen können wird sich zeigen. Wir werden rechtzeitig dazu entsprechende Informationen veröffentlichen.
Schwerpunkte der Vereinstätigkeit

Vorträge ( Mittwochsclub)

Studien- und Tagesfahrten


Unser wichtiger Kooperationspartner


Veranstaltungshinweis:
Mittwochsclub (online) 31. März 2021 18:30
Vortrag
321: 1700 Jahre JÜDISCHES LEBEN IM RHEINLAND
Referent: Dr. Uri Kaufmann, Leiter der Alten Synagoge in Essen

Link zum Video des Vortrags: https://fb.watch/4z3WpEnBXj/

Für den Beginn jüdischen Lebens im Rheinland wird häufig auf ein Dekret  von 321 verwiesen. Darin wird den Juden gestattet, als Dekurionen  am Kölner Stadtrat mitzuwirken. Danach allerdings schweigen die Quellen  wieder für Jahrhunderte. So ist für den Beginn des 4. Jahrhunderts die  Existenz einer jüdischen Gemeinde in Köln gesichert.
Im Mittwochsclub von Jülicher Geschichtsverein und Museum Zitadelle  Jülich hält Dr. Uri Kaufmann den Online-Vortrag über das Thema „1700  Jahre jüdisches Leben im Rheinland“. Die jüdische Geschichte bietet ein vielfältiges Bild: Von Gewürzhändlern im Mittelalter zu ländlichen Hausierern und Viehhändler im Rheinland der Frühen Neuzeit soll ein großer Bogen bis zum Kampf um Gleichberechtigung gespannt werden. Die deutschen Juden waren Pioniere in  der Auseinandersetzung mit der Moderne und Vorbild für andere jüdische  Landsmannschaften. Sie waren Mitgestalter der deutschen Kultur im 19.  und 20. Jahrhundert und sahen sich als „deutsche Staatsbürger jüdischen Glaubens“ an: Jüdische Geschichte darf nicht nur auf Verfolgungen reduziert werden! Der Referent Dr. Uri Kaufmann, wurde in der Schweiz geboren, studierte an der Hebräischen Universität in Jerusalem 1977–1983 und promovierte in Zürich 1987. Er war wissenschaftlicher Mitarbeiter für jüdische Geschichte an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg  (1988–1997), Konzeptentwickler für das Jüdische Museum Berlin und  das Generallandesarchiv Karlsruhe. Seit 2011 ist er Leiter der Alten Synagoge Essen – Haus jüdischer Kultur.





Exkursionen und Studienfahrten (Rückblick)

Letzte Aktualisierung: 30.03.2021
Zurück zum Seiteninhalt